MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung)

Wenn Sie zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU), besser bekannt als „Idiotentest“ müssen, ist Ihre Fahrerlaubnis akut gefährdet oder Sie kämpfen darum, diese erstmals bzw. wieder zu erlangen. Die umgangssprachliche Bezeichnung „Idiotentest“ kommt daher, dass diese Untersuchung zunächst hauptsächlich dann angeordnet wurde, wenn jemand dreimal durch die Führerscheinprüfung gefallen ist. Inzwischen wird die MPU überwiegend wegen Drogen oder Alkohol verlangt, um nachzuweisen, dass trotz des früheren Konsums von Heroin, Kokain, Amphetaminen, THC oder anderen illegalen Drogen oder des ganz erheblichen Konsums von Alkohol der Betroffene (wieder) geeignet ist, ein Fahrzeug zu führen, weil er inzwischen ein Leben ohne Alkohol und Drogen führt.

Gerade in diesen Bereichen ist eine juristische und meist auch verkehrspsychologische Vorbereitung erforderlich, um aus der MPU kein teures Glücksspiel zu machen, sondern diese zur richtigen Zeit gut vorbereitet zu bestehen.

Auch wenn eine Rechtsschutzversicherung erst für ein Verfahren vor dem Verwaltungsgericht die Kosten übernimmt, lohnt es sich für Sie, sich beraten zu lassen.

Gerne können Sie auch telefonisch einen ersten Beratungstermin vereinbaren.